Corona-Impfung in unserer Praxis

Wir führen wir die Covid-19 Impfungen in unserer Praxis durch.

AKTUELL: Biontech-Impfungen nur bei unseren eigenen Patienten mit beruflicher oder krankheitsbedingter Indikation

 Über 60-Jährige werden ohne Ausnahme mit Astra-Zeneca geimpft, ebenso Jüngere ohne Indikation.

Biontech ist - aufgrund der sehr seltenen Nebenwirkung (Sinusvenenthrombose) des Astra-Zeneca-Impfstoffes bei Jüngeren - der jüngeren Altersgruppe vorbehalten.

Wir halten uns - ebenso wie alle anderen (Eltviller) Hausarztpraxen - an die Vorgaben des Robert-Koch-Institutes und die Empfehlungen der StIKo!

Wir können aber nur dann das Ziel der schnellen Herdenimmunität durch flächenhafte Impfungen erreichen, wenn Sie uns dabei unterstützen.

Sollten Sie als älterer Patient keinen Vektorimpfstoff wünschen, können wir Sie nicht impfen! Evtl könnte durch ein Impfzentrum zufälligerweise einmal ein anderer Impfstoff verimpft werden.

Unterstützen Sie uns im Kampf gegen die Pandemie - lassen Sie sich impfen!

Für über 60 jährige Patienten ist aufgrund einer schwächeren Immunreaktion der Vektor-Impfstoff sicher und sogar gut verträglich!

Ich hatte Kontakt mit einer infizierten Person

Nach Kontakt mit einer infizierten Person, die kurz darauf positiv getestet wurde, hat man sich nicht immer angesteckt. Viele Menschen stecken sich nicht an, obwohl sie sehr nahen Kontakt mit einer infizierten Person hatten, zB Küssen, Umarmungen, in einem Bett geschlafen  - leider sind jedoch die neueren Mutationen ansteckender als das ursprüngliche Coronavirus ...

Sobald man von dem Kontakt mit einem Infizierten erfahren hat, sollte man darauf achten, selber wiederum keinen anderen anzustecken, d.h. Abstand, Kontakte meiden, Maske tragen, auch in der eigenen Familie.

Nach dem Kontakt dauert es durchschnittlich 5-6 Tage, bis man selbst Symptome entwickelt ( die sogenannte Inkubationszeit) - in ca. 20 % der Fälle aber auch gar keine. 

Hat man sich angesteckt, ist man jedoch nicht sofort selbst für andere ansteckend! Die Viren müssen sich erst im eigenen Körper vermehren, bis man sie selbst ausscheidet. Dies ist frühestens nach 3 Tagen der Fall.

Sinnvoll ist ein TEST dann erst nach frühestens 5, besser nach 7 Tagen.

In die Praxis kommen:

Wenn Sie zur Praxis kommen und sehen durch die Glastür, dass schon jemand am Empfang stehen, warten Sie bitte kurz, bis der Platz wieder frei ist! Danke!

Corona

Falls Sie akut erkrankt sind, ZB mit Halschmerzen, Schwäche, Temperaturerhöhung...rufen Sie bitte in der Praxis an, wir besprechen dann alles Weitere am Telefon und machen Ihnen einen gesonderten Termin.

Wir achten jetzt besonders auf die Einhaltung von Hygienevorschriften und desinfizieren regelmässig Türklinken, Anmeldung usw. 

Inzwischen weiß man mehr über die Ansteckungswege: wenn man Abstand einhält und einen Mundschutz trägt ( kein Schal/dünnes Tuch wegen der Löcher im Stoff), sowie sich nicht anhustet, ist eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich. Auf Flächen wurde zwar das Virus nachgewiesen, aber keine aktiven Bestandteile.

Wir bieten in unserer Praxis kostenlose Antigen ( Schnell) Tests an, der sogenannte " Bürgertest" , dafür ist keine Terminvereinbarung notwendig, Sie können zwischen 9.15 und 12 jeden Morgen , Montag und Donnerstag 16.15- 18h

 

 

Infos zur Hepatitis!

Die Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die nur über Blut und Geschlechtsverkehr übertragen wird. Sie verläuft meistens fast unbemerkt - und heilt bei den meisten Menschen folgenlos aus.
Bei 5-10% kommt es jedoch zu einer chronischen Form, die man durch Blutuntersuchungen nachweisen kann. Von diesen Menschen haben wiederum nur 25% das Risiko, eine Leberschädigung bis hin zu einer Leberzirrhose zu entwickeln.

Die Hepatitis A ist die Leberentzündung, die man über rohe Nahrungsmittel ( zB Salat) in vielen warmen Ländern bekommen kann. Sie führt oft zu einer Gelbsucht, zum Teil auch zu wochenlanger Krankheit - heilt aber immer folgenlos aus. Die 2-malige Impfung schützt ca. 25 Jahre lang! Die meisten Krankenkassen erstatten die Impfung und den Impfstoff zu 100%.

(10.11.2016)
 

 

 Impfung gegen Pneumokokken?

 

Die Pneumokokkenimpfung wird empfohlen bei Menschen ab 70 Jahren oder bei Menschen mit chronischen Erkrankungen, ganz besonders bei Vorliegen einer bronchialen Erkrankung, z.B. Asthma oder COPD.

 
Pneumokokken sind Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen können und für 1/3  der Lungenentzündungen in Deutschland verantwortlich sind.
 
 
Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.
 
 

Wenn man wirklich sein Risikoprofil kennen will:


Neben LDL-Cholesterin und Triglyceriden gehört das Lipoprotein a zu den bedeutenden eigenständigen Risikofaktoren für eine Atherosklerose. Ist das Lipoprotein a z.B. über 30mg erhöht, ist das

Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung verdoppelt, ist das LDL-Cholesterin auch erhöht, versechsfacht. Das Protein kann im Rahmen eines Checks auf eigene Kosten ( ca. 25,-) bestimmt

werden.Es ist übrigens genetisch weitgehend festgelegt, d.h. auch Menschen mit einem gesunden Lebensstil können einen erhöhten Wert aufweisen.

Es darf angemerkt werden, dass die wichtigsten Risikofaktoren  jedoch sind : Bewegungsmangel, Bluthochdruck, Stress, fette und fleischreiche Ernährung...